logo TFheute 768

2023-09-05 Teneriffa Bienenschutz
Ausschuss für Bienenzucht der Insel einberufen | Bild-Quelle: Diario de Tenerife

 

 

Die am heutigen Dienstag vom Cabildo bei den Löscharbeiten für den Brand eingesetzten Einsatzkräfte bestanden aus 110 Personen, zu denen noch das Koordinations- und Logistikpersonal hinzukam. Dazu kamen 15 Personen, die mit Wiederherstellungsarbeiten beschäftigt waren, und 20 Personen, die an der Anpassung der Waldwege arbeiteten. Heute Morgen war ein Hubschrauber des Cabildo wegen einer Reaktivierung in der Gegend von La Orotava eingesetzt worden.

Hinzu kommt der Rest des Personals von Operativo Brifor, das im gesamten Gebiet für Überwachungs- und Löscharbeiten eingesetzt wird. Am gestrigen Montag brach in Garachico ein Feuer aus, das von der Brifor schnell unter Kontrolle gebracht wurde und einen Geräteschuppen und die umliegende Vegetation in Mitleidenschaft zog.

Die Inselregierung erinnert daran, dass der Sonderplan für Katastrophenschutz und Notfälle bei Waldbränden der Autonomen Gemeinschaft der Kanarischen Inseln (INFOCA) und der territoriale Notfallplan der Inseln (PEIN) weiterhin aktiv sind und Maßnahmen der Stufe 3 in den Gemeinden Güímar, Arafo, Fasnia, Candelaria, El Rosario, Tacoronte, El Sauzal, La Matanza de Acentejo, La Victoria de Acentejo, Santa Úrsula, La Orotava und Los Realejos erlassen wurden.

Unterstützung für die vom Brand betroffene Bienenzucht

Die Inselregierung wird eine spezielle Unterstützungslinie für die Bienenzucht einrichten, nachdem dieser Sektor durch den Waldbrand auf Teneriffa schwer geschädigt wurde. Der Inselrat für den Primärsektor, Valentín González, hat heute am heutigen Dienstag den Ausschuss für Bienenzucht der Insel einberufen, in dem die Fachleute des Sektors vertreten sind, um eine Diagnose der aktuellen Situation der Bienenzucht auf Teneriffa zu erstellen.

González wies darauf hin, dass es noch Gebiete gibt, die noch nicht bewertet wurden, da das Feuer noch aktiv ist. Es werde aber geschätzt, dass zwischen 2.500 und 3.500 Bienenstöcke verbrannt sind. Darüber hinaus gibt es eine große Anzahl von Bienenstöcken, die nicht verbrannt sind, aber durch die Hitze in Mitleidenschaft gezogen wurden, sodass die Bienen fliehen oder sterben, was die Lebensfähigkeit dieser Bienenvölker erschwere.

In Anbetracht dieser Situation erklärt Valentín González, dass das Cabildo eine besondere Unterstützung für die Bienenzucht fördern werde, um die Auswirkungen des Brandes auf diesen Sektor so weit wie möglich zu minimieren.

 

 

News Archiv
Unter News aus Teneriffa finden sie alle aktuellen Nachrichten und Meldungen des Portals Teneriffa-heute.info. Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge.