2023-01-14_Teneriffa La Laguna Regenwasser
Javier Rodriguez vor Ort | Quelle: Diario de Tenerife


ANZEIGE

Der Inselrat für nachhaltige Entwicklung und den Kampf gegen den Klimawandel, Javier Rodríguez Medina, erklärte dazu, dass „diese Vereinbarung im Wert von etwas mehr als einer Million Euro unterzeichnet wurde, um die Ableitung des Regenwassers von Las Chumberas zum Oberlauf der Schlucht von El Hierro zu realisieren. Auf diese Weise haben wir ein hydraulisches Risiko beseitigt, das bei ungünstigen Witterungsbedingungen auftrat, und andererseits haben wir es geschafft, die europäischen Vorschriften zu erfüllen, nämlich die Abwassernetze von den Regenwassernetzen zu trennen“.

Dabei wies er darauf hin, dass „wir bedenken müssen, dass die Kläranlagen so dimensioniert sein müssen, dass sie in der Lage sind, schadstoffbelastetes Wasser, also Abwasser, angemessen zu behandeln, und dass es keinen Sinn macht, Wasser zu den Kläranlagen zu leiten, das keine Schadstoffbelastung aufweist. Das Regenwasser muss in natürliche Wasserläufe, d.h. Schluchten, geleitet werden“.

Der Bürgermeister von La Laguna, Luis Yeray Gutiérrez, sagte bemerkte, dass „diese Arbeiten einmal mehr bestätigen, dass der Wiederaufbau von Las Chumberas bereits möglich ist“, und erinnerte daran, dass diese gemeinsame Intervention mit der CIATF nicht nur die beiden im Bau befindlichen neuen Gebäude betrifft, sondern „die Umwelt und die Urbanisierung als Ganzes verbessert, von den angrenzenden Straßen bis zur Fertigstellung der Kanalisation, um das Wassermanagement zu verbessern und so die Vorschriften zur Trennung von Abwasser und Regenwasser einzuhalten“.

In Las Chumberas kommt es in Regenperioden häufig zu Oberflächenabflüssen und Überschwemmungen, die entlang der Straßen bis in den oberen Teil des Oberlaufs der Schlucht von El Hierro fließen. Um die Einbindung des Abwassers aus diesem städtischen Einzugsgebiet in den veränderten Verlauf der Schlucht von El Hierro zu fördern, ist es notwendig, Entwässerungselemente einzubauen, die es ermöglichen, das Abflusswasser in seinen natürlichen Verlauf im Bereich der Calle Volcán Nevado del Ruíz umzuleiten.

Die Gesamtlänge des Hauptsammlers beträgt 850 laufende Meter, entlang derer Schächte in einem durchschnittlichen Abstand von 25 bis 30 Metern gebaut werden, um das Längsgefälle der Straße auszugleichen und die hydraulische Effizienz der Rohre bei einem günstigen Gefälle zu gewährleisten. Zu diesem Zweck werden Arbeiten durchgeführt, die aus dem Abriss von Gehwegen, dem Ausheben von Gräben und Schächten unterschiedlicher Höhe, der Verlegung von PVC-Rohren, dem Bau von Schächten, dem Auffüllen von Gräben und Schächten und schließlich der Erneuerung von Gehwegen bestehen.

ANZEIGE

ANZEIGE

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.