2022-11-22 Kanaren Torres Ryanair
Pressekonferenz nach dem Treffen mit Ryanair | Bild-Quelle: Gobierno de Canarias

Ryanair mit Basen auf Teneriffa und Lanzarote

 

ANZEIGE

Torres hält es für sehr wichtig, dass diese Erweiterung die Luftverkehrsanbindung der Inseln stärkt, insbesondere für wichtige Tourismusmärkte in Europa, wie Deutschland und Frankreich.

Auf der Pressekonferenz im Anschluss an das Treffen, an dem auch die kanarische Tourismusministerin Yaiza Castilla teilnahm, erklärte der Chef der Regionalregierung, dass diese Art von Nachrichten die Stärke der Kanarischen Inseln als Reiseziel und „die guten Prognosen“ für die Touristenankünfte in der laufenden Hochsaison 2022-23 bestätigten. Voraussetzung sei allerdings, dass die internationalen Umstände sie nicht behindern oder erschweren.

Nach offiziellen Angaben ist die Zahl der Sitzplätze für Verbindungen auf die Kanarischen Inseln um 27 Prozent gestiegen (33 Prozent mehr Sitzplätze auf internationalen Flügen und 17 Prozent mehr Sitzplätze mit dem übrigen Spanien). 

Ryanair musste seine bestehenden Basen auf den Kanarischen Inseln Anfang 2020 schließen, da sich die Auslieferung der bestellten Boeing-Flugzeuge verzögert hatte. Die erneute Eröffnung der Basen auf Teneriffa und Lanzarote stellt eine Gesamtinvestition von 400 Millionen Euro auf den Kanarischen Inseln dar, mit 70 Strecken, von denen sechs neu sind, und einer Erhöhung der Kapazität um mehr als 10 Prozent. Bei diesen sechs neuen Strecken handelt es sich um Köln, Knock und Paris für Lanzarote sowie Bordeaux, Eindhoven und Nürnberg für Teneriffa.

Insgesamt plant das Unternehmen 520 Flüge pro Woche. Das Projekt bietet vier stationierte Flugzeuge mit 60 direkten Arbeitsplätzen auf Lanzarote und 60 auf Teneriffa, darunter Piloten, Kabinenpersonal und hoch qualifizierte Ingenieure. Der Präsident der Kanarischen Inseln hob die Bedeutung dieser neuen Arbeitsplätze für die Inseln hervor und betonte gleichzeitig die Notwendigkeit, nach den schwierigen Jahren seit der Pandemie die positiven Daten zu berücksichtigen.

Für Torres sind auch die zwei Millionen Touristen, die diese Fluggesellschaft jedes Jahr auf die Inseln bringt, von großer Bedeutung, was sich in Ausgaben von rund 1,4 Mrd. Euro auf den Kanarischen Inseln und in insgesamt 33.000 Arbeitsplätzen niederschlägt, die durch die Anwesenheit dieser Besucher ermöglicht werden.

Darüber hinaus ist Ryanair bestrebt, auf dem Archipel weiter zu wachsen und sich weiterzuentwickeln, indem die Zusammenarbeit mit den Partnerflughäfen, der öffentlichen Verwaltung, der Hotelbranche und den lokalen Tourismusorganisationen fortgesetzt wird, um die bestehenden Anreize auf den Kanarischen Inseln zu verbessern und die Inseln zu einem attraktiveren Ziel für Fluggesellschaften zu machen.

Bei dem heutigen Treffen gab CEO Wilson an, dass man beabsichtige, in Zukunft auch Stützpunkte auf Gran Canaria, Fuerteventura und La Palma zu eröffnen, was Torres als klares Bekenntnis des Unternehmens zu den Inseln und als weitere Bestätigung für die gute touristische Dynamik der Kanarischen Inseln betrachtet.

Außerdem hat das Unternehmen in diesem Sommer eine neue Strecke nach La Palma eröffnet und bietet drei Inlandsverbindungen an: Madrid (4 wöchentliche Flüge), Barcelona (3), Santiago de Compostela (2) und zwei wöchentliche Verbindungen ab Mailand-Bergamo. Obwohl sie ihren Betrieb im Oktober eingestellt haben, schließt das Unternehmen nicht aus, dieses Angebot in Zukunft wieder aufzunehmen.

ANZEIGE

ANZEIGE

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.